Pfälzer Küche

Landgasthöfe in Rheinland-Pfalz (Broschiert)
von Wolfgang Junglas (Autor), Kerstin Bachtler (Autor) .

Preis: 12,95 Euro
Broschiert: 131 Seiten
Verlag: Societäts-Verlag; Auflage: Cpl. überarb. Neuaufl. (Februar 2007)

In Rheinland-Pfalz lässt es sich vorzüglich schlemmen und schwelgen. Zahlreiche Landgasthöfe laden ein, es sich einmal richtig gut gehen zu lassen.
 

Das Buch Landgasthöfe in Rheinland-Pfalz ist ein Wegweiser durch diese Welt der idyllischen Restaurants. Foodredakteur Wolfgang Junglas hat hierfür zusammen mit der Moderatorin Kerstin Bachtler für die SWR-Landesschau Rheinland-Pfalz und die Hörfunkwelle SWR 1 aus über hundert Landgasthöfen die zwanzig besten ausgewählt. In die Top Twenty kamen nur die Häuser, in denen Küche, Keller, Atmosphäre und auch der Preis stimmen. Die Herausgeber heben aber auch die besondere Note jedes einzelnen Restaurants hervor und erzählen die Geschichte der Häuser, ihrer Besitzer und der Umgebung. Ein umfassender Serviceteil mit Adressen, Öffnungszeiten, Anfahrtswegen und ausführlichen Ausflugstipps komplettiert diesen Begleiter durch die Welt der Landgasthöfe.

Einen besonderen Leckerbissen stellen die zahlreichen köstlichen Rezepte dar, die Wolfgang Junglas dem jeweiligen Küchenchef entlocken konnte. 

 

Pfälzer Küche. Regionale Küche mit Tradition
von Barbara Rias-Bucher,
Pfälzer Küche. Regionale Küche mit Tradition

Preis: 5,00 Euro

Gebundene Ausgabe - 144 Seiten - Komet
Erscheinungsdatum: Oktober 2003
 

In origineller und sehr aufwendiger Aufmachung werden bekannte und weniger bekannte Rezepte präsentiert - die besten Gerichte aus den Kochbüchern der Großmütter!

 

Das kleine Kochbuch aus der Pfalz
von Barbara Rias-Bucher,

Das kleine Kochbuch aus der Pfalz

Preis: 5,95 Euro

Gebundene Ausgabe - 82 Seiten - Hölker
Erscheinungsdatum: Oktober 2004

 

 


Großmutters Pfälzer Landküche
von Gertrud Löbell, Eberhard Löbell

 

Großmutters Pfälzer LandkücheBei amazon manchmal von anderen Anbietern erhältlich
Preis unterschiedlich

Gebundene Ausgabe - 127 Seiten - Neuer Umschau Buchverlag
Erscheinungsdatum: März 2004

Selbst ursprünglich aus der Pfalz stammend, hatte ich große Freude an diesem Buch. Die Rezepte kenn ich von Oma - sie sind also authentisch und insbesondere die Fotos sind wirklch sehr schön. Das Buch ist sehr mpfehlenswert - auch als Geschenk, da das Buch sehr hochwertig wirkt und nicht bloss ein normales Kochbuch ist. Man bekommt sofort Lust aufs Kochen - zumal nicht nur Hausmannskost sondern auch weniger schwere Gerichte beschrieben werden. Dies ist eine Amazon-Rezension

 

Das Kochbuch aus der Pfalz
von Marie-Louise Weiss

Bei amazon manchmal von anderen Anbietern erhältlich
Preis unterschiedlich
Gebundene Ausgabe - 150 Seiten - W. Hölker, Münster
Erscheinungsdatum: 2002
 

Vorwort:
Die Pfalz hatte noch nie viel Platz für "Dollbatsche", (ungeschickte Menschen), und "Hannebambele" (dumme Menschen), dafür liebte sie aber schon immer ihre "Schnukkelschnutscher" (Süßschnäbel) und "Dibbegucker" (Topfgucker) denn der Pfälzer, der nicht arbeitet, sondern "schaffe dut", und "koi Fieß defor hot, um de Arwet aus'm Wech se gehe" (Keine Füße dafür, der Arbeit aus dem Weg zu gehen), schätzte und schätzt schon immer die leiblichen Genüsse recht hoch ein. Nicht umsonst gibt es das alte Pfälzer Sprichwort, "Wer schaffe dut, soll ach esse un drinke!"

So ist die Pfälzer Küche recht abwechslungsreich, denn der neugierige und allem Guten zugetane Pfälzer hat sich so manches aus den Töpfen seiner Nachbarn abgeguckt, und es für seinen Geschmack passend zurechtgekocht, um es fortan als "Escht Pälzisch" zu betrachten. Das machte den Küchenzettel schon vor 100 Jahren sehr vielseitig, und die Rezepte sind es heute noch wert, Ihnen in diesem Buch, dem "Kochbuch aus der Pfalz", vorgestellt zu werden.

Die sicher bekanntesten Pfälzer Gerichte sind zwar bestimmt der "Pfälzer Saumagen", die "Lewwerknepp", der "Dibbehas"' oder der "Handkäs", aber darüber hinaus gibt es, wie Sie selber feststellen werden, eine große Fülle alter und ältester Pfälzer Rezepte, die es wert sind, nicht in Vergessenheit zu geraten.